Was ist 1P-LSD? Hier gäbe es die Möglichkeit, dies herauszufinden.

Der Trip:

T+ 10 Minuten

Atmung wird ruhiger nach Einnahme von 300 μg 1P-LSD

Ich höre Musik und genieße meine innere Ruhe. Heute Nacht geht es um mein Leben. Es ist 21:17 uhr.

Ich liege aktuell im Bett und es fühlt sich jetzt schon wundervoll an. Meine Hände sind sehr leicht und das Papier ist noch in meinem Mund. Die Nacht wird sicherlich schön, ich freue mich ausgesprochen. Mein Suizidversuch liegt nun genau eine Woche zurück. Ich habe mir außerdem eine Kanne grünen Jasmintee gemacht.

Zuletzt habe ich 1,5 Packungen vegane Kekse gegessen, dies liegt ca. 3 Stunden zurück. Die Spannung steigt.

T+20 Minuten

Der Bodyload ist enorm und ich bekomme die ersten Visuals, welche sich nach meiner Atmung bewegen.

Wow.

T+45 Minuten

Ab hier kann ich nicht mehr beschreiben, was Zeit ist.

Es ist, als würde ich in Berührung mit dem Gedankenstrom kommen. Ein Strom im Meer, welcher mit einer sehr hohen Geschwindigkeit fließt, immer im Kreis. So wie der Golfstrom, verbildlicht in „Findet Nemo“. Noch nie war ich in diesem Gedankenstrom drinn, immer wenn ich gedacht habe, dann habe ich mit der Hand in diesen Strom gegriffen und das was ich in der Hand hatte in mein Gehirn gepackt.

Jetzt wurde ich also mitten in diesen Strom geworfen, eine unglaubliche Geschwindigkeit. Es ist fast so, als würde man mehrere Gedanken auf einmal fassen.

Leider kann ich ab hier kaum noch Zeitangaben machen, jetzt ist es 22 uhr.  

Die Visuals explodieren. Jeder Anblick wabert nur so vor sich hin und ich filme mich selbst, um es irgendwann auf Youtube hochzuladen.

Zeit vergeht und ich nähere mich dem Peak. Nun verschmilzt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, es fließt durch mich hindurch. Auch bei geschlossenen Augen sehe ich enorme Farbspiele, die nicht mehr mit der Normalität vergleichbar sind. Es laufen verschiedene Lieder aus meiner Musikbox, zum Beispiel (links der Titel, rechts der Künstler):

Harness – Psychedelic Reality

Blind Man – Nomine

My Closest RoadDogz – 2Pac

Psycho – Infected Mushroom

Honey Badger – Eprom

Planetary Medicine – Entheogenic

Heist – Tigr3

Shape of My Heart – Dominic Miller

50 CENT – Dean Blunt

Das waren nur einige Beispiele aus meinem Playlists, welche wirklich einen Fluss von Emotionen ausgelöst haben. Wie ein Wasserfall.
Ich machte außerdem meine erste Erfahrung mit starker Synästesie, so nennt man fachsprachlich die Sinnesverschmelzung: Der Raum war durch die Klänge mit etwas unbeschreiblichem gefüllt, die Töne waren mit der Haut spürbar, vorallem die Bässe. Es war, als würde ich abtauchen.

Zwischendurch wollte ich Cornflakes essen, doch leider fand ich keinen Löffel, damit beschäftigte ich mich ca. eine halbe Stunde, jedoch waren die Löffel einfach nicht zu finden, erst am nächsten Tag verstand ich, dass diese Löffel doch tatsächlich in der Küche waren.

Ich aß die Cornflakes trocken und war unglaublich glücklich.

Mich begleitete permanent die Emotion von Überwältigung, Energiegeladenheit, Erregtheit und Freude. Des öfteren sagte ich mir, ich sollte doch mal wieder schwimmen gehen, denn diese Erfahrung ließ sich sehr gut mit Wasser vergleichen. Es entstanden spürbar tolle Verknüpfungen mit meiner Umgebung und Vergangenheit so wie Zukunft. Zwischendurch dachte ich mir, wie toll Steve Jobs doch sei, und was er alles geleistet haben muss. Er hat in seiner Anfangsphase auch LSD eingenommen. Dies brachte mich zum durchleben von Produktivität, als ich da so vor der Kamera saß. Außerdem war ich stark von der Erfindung Bluetooth überwältigt. Auch Albert Hofmann dankte ich sehr, und fühlte mich mit ihm verbunden, auch wenn ich eine andere Substanz eingenommen hatte. Gleichzeitig war ich wärend der gesamten Erfahrung ein wenig wackelig auf den Beinen. 

Das Abklingen der Wirkung gescharr recht schnell und mein Gehirn schien doch sehr erschöpft, daher vermute ich, haben sich die Visuals etwas schneller reduziert, welche wiklich extrem waren. Ich ging, nachdem mir etwas übel geworden war, in ruhe an den See, um zu spazieren. Dort schnappte ich mir etwas von der frischen Luft, etwa um 3:00 uhr, und kehrte wieder zurück.

Ich legte mich wieder in’s Bett und kam mit der Musik wieder runter. Noch immer war ich sehr geladen, der Zustand normalisierte sich schnell. 

Um 6:15 klingelte mein gestellter Wecker und ich schlummerte noch ein wenig. Dann begonn ich Dinge in Ordnung zu bringen, ich packte Wäsche in die Waschmaschiene, gleich zwei mal. Auch wusch ich mein Kampfsport-Equipment mit der Hand im Waschbecken. Meine Beine trugen mich mittags eine nette Runde um den See. Ich machte mir Nudeln mit veganem Pesto und trank noch mehr Tee. Ich schaute mir ein paar wirklich gute Filme an, zuerst „New Kids Turbo“, dann „South Park: Der Film“ und zu guter letzt „Borat“. Dann drehte ich am Abend eine zweite Runde um den See, wo es schon sehr viel ruhiger wurde, nachdem es dunkel geworden war. Am Morgen des 29. April nahm ich 200 mg 5-HTP ein, dies wiederholte ich am Abend des 30. April. 

Es war eine rundum Horizont erweiternde Erfahrung, vorallem das Sehen, Hören und die Sprache haben mich total begeistert.

Der Tag danach: 

Am 1. Mai kam ich kaum aus dem Bett, ich habe ca. 45 Minuten zum einschlafen gebraucht. Auch am 30. April (Sonntag) war ich die gesamte Zeit am denken. Es bereitete mir keine großen Sorgen, jedoch ging es mir zwischendurch schon auf die Nerven, wenn man die ganze Zeit denkt ist das Leben wirklich anstrengend.

Zurück zum Montag, dieser war doch ausgesprochen gelassen, denn da ich nicht aus dem Bett kam, stand ich erst ca. fünf Stunden nach dem Weckerklingeln, um 11:50 uhr auf. Mein Frühstück bestand aus tollem Knäckebrot mit einem Tomatenaufstrich. Die Dusche hat wirklich gut getan und ich zog mir meinen bequemen Jumpsuit an. Ich habe ein Bild angefangen, welches ich euch hier zeige:


Nun gut, weit bin ich nicht. Es sollen später unzählige LSD-Blotter aus der Sprühdose herausschießen, auf der Dose soll soetwas wie „Spray Knowledge“ draufstehen. Mir gefällt es, dass die Proportionen so gelungen sind.

Ich hoffe euch hat das Lesen gefallen und ihr könnt aus meiner Erfahrung etwas mitnehmen. Wie schon erwähnt, wird es dann später auch Live-Material in audiovisueller Form auf Youtube zu finden geben. Vielen Dank und ein schönen ersten Mai.

Euer Leonard

Mind Comedy

Advertisements